A KISS-KISS
for you today!

Warum haben wir unseren „Safety-Blog“ KISS-Blog benannt?

KISS ist in der Luftfahrt altbekannt:

Keep it simple, stupid.

Und dabei geht es nicht darum, etwas dummes zu tun. Ganz im Gegenteil! Ziel ist es, Themen und Begriffe auf kurze und übersichtliche Art und Weise zu erklären. Das KISS-Prinzip besagt, dass die meisten Systeme am besten funktionieren, wenn sie einfach gehalten und nicht verkompliziert werden. Daher sollte Einfachheit das zentrale Ziel sein und unnötige Komplexität vermieden werden!

Zurück geht das Akronym KISS auf den Lockheed Martin Ingenieur Clarence „Kelly“ Johnson. Johnson entwarf Dinge so, dass sie von jedem gewöhnlichen Mechaniker unter Einsatzbedingungen mit einer begrenzten Anzahl von Werkzeugen repariert werden konnten. Das Prinzip war so genial wie einfach! Es stellte sicher, dass jede Konstruktion vom späteren Anwender auch wirklich genutzt werden konnte.

Beherzigen wir diesen Grundsatz auch bei der Einführung von Safety Management Systemen, steigen die Chancen, erfolgreich zu sein. Indem wir hoch komplexe Dinge weitestgehend vereinfachen, werden wir sie verstehen und können diese letztendlich auch in der – sehr fordernden – dritten Dimension beherzigen. Denn wie schon (angeblich) Albert Einstein sagte:

«Wenn man etwas nicht einfach erklären kann, hat man es nicht verstanden»
Safety-Themen nach dem KISS-Prinzip verlieren ihre Komplexität und werden somit zu Safety-Themen für „jedermann zu jederzeit“.

Machen wir Flugsicherheit Schritt für Schritt verständlich!
Oder in anderen Worten: KISS: Keep it simple, safe

Kerstin Mumenthaler – aim4safety

Kerstin’s Herz schlägt für Sicherheit und Krisenmanagement.

Neben ihrer Ausbildung zur Verkehrspilotin absolvierte Kerstin deshalb einen Master of Science in Air Safety Management und besuchte verschiedene Lehrgänge für Business Continuity und auch Projektmanagement. Als ehemalige Airline-Pilotin stehen in ihrem Logbuch mehr als 6’000 Flugstunden auf dem Airbus A320.

Heute ist sie offizielles Member of the Business Continuity Institute (MBCI) und bietet über ihre eigene Marke aim4safety Dienstleistungen und Beratungen für Business Continuity, Krisen- und Safety Management an. Zurzeit bildet sie sich an der Universität St. Gallen in Change & Innovation Management weiter.